Willkommen bei Micha in Münster-Sarmsheim
Tach auch! > Tipps und Tricks > Kato Unitrack

Kato Unitrack

Als Gelegenheitsmodellbahner und Eisenbahnopa wollte ich schnell mal ein kleines Spur-N-Testoval aufbauen. Für eine Teststrecke sind Flexgleise völlig ungeeignet, normale Gleise von Peco wollte ich nicht verlegen, weil man die natürlich fixieren muss. Ich hatte von Kato gehört und beschaffte mir einige Gleise. Das war gar nicht so einfach, weil der Offizielle Importeur zwar eine schöne Website hat, aber die Informationen dort teilweise unvollständig sind. Weil die Beschaffung in meinen Augen nicht so ganz einfach ist, gibt es hier eine Sektion "Bezugsquellen".

Wenn, gebe ich hier immer die Produktnummer bei Kato an, um Verwechslungen auszuschließen. Beim Importeur findet man immer ein Foto der Blisterpackung, zumindest da steht die Nummer drauf. Conrad hat die Originalnummer sogar im Text, aber leider auch in einigen wenigen Fällen fehlerhaft. Also immer auf das Blisterfoto schauen.

Überhaupt ist die gesamte, vom Importeur bereitgestellte Information sehr lückenhaft. Zwar erfährt man bei jedem einzelnen Gleis, dass der Schienenabstand (Sensation!) 9mm beträgt, dass es aber für die überhöhten Gleise Ein- und Ausgangsbögen gibt, das steht nirgends. Speziell bei der Firma Noch habe ich den Eindruck, dass da lieblos und zusammengestellt wurde und dass auch die Produktvideos keine echte Information erhalten. Lästige Arbeit, Hauptsache man hat etwas auf der Website. Bei Conrad hat man sich da mehr Mühe gegeben, es stimmt aber auch dort nicht alles.

Auf der Website des Importeurs findet man z.B. solch sinnfrei Texte wie "Die "Power Routing" verursacht die Elektrizität, die an die Schienen geliefert wird, die Richtung der Weiche einzustellen. Demzufolge,  wenn die Weiche für die Hauptschiene bestimmt ist, gibt es keine Energie, die an das Neben- oder Abstellgleis geliefert wird." Aha. Soso.
Gemeint ist hier die Funktion einer Stopweiche.

Noch schlimmer treibt es nur noch der Elektronikversender Völkner: Dieselben nichtssagenden Texte wie beim Importeur. Dazu ein unvollständiges Programm. Das wäre zunächste einmal nicht schlimm, wäre es denn in sich konsistent. Aber da gibt es z.B. Doppelgleise 414/381 mit den erforderlichen Übergangsbögen, dann aber auch 315/282 OHNE diese Bögen. Das Produktbild zum Anschlußgleis ist die Aufgleishilfe, als Zubehör wird eine H0-Gleisbettung empfohlen. Und man hat zwar das Flexgleis im Angebot, nicht aber die zum Anschluß erforderlichen Gleisstücke.

Weil ich so doof war, nicht mit einer Anfangspackung zu beginnen, habe ich drei mal bestellen müssen, bis meine Quick-and-Dirty-Testanlage komplett war. Zumindest hatte es einen Lerneffekt... Ich hoffe, ich kann mit meinen bisherigen Erfahrungen einige offene Fragen beantworten, denn es lohnt sich, sich mit dem System zu beschäftigen.

Die Informationen sind aus dem April 2013. Solltest Du Kenntnis von Änderungen haben, bitte ich um Mitteilung.

Detailinformationen findest Du auf untergeordneten Seiten.

Untermenü

 

Hosted by myself